3. Juli 2010

Hundstage oder
„36 Grad und es wird noch heißer …“

Filed under: Klangblog — Schlagwörter: , — VSz | Klangverführer @ 15:44

… mach den Beat nie wieder leiser/36 Grad kein Ventilator/ das Leben
kommt mir gar nicht hart vor …“ Der Sommerhit von 2Raumwohnung, Erstveröffentlichung 2007, erlebt dieser Tage sein drittes Comeback und steigt ganz von selbst wieder in die Top 100 der Media Control Charts ein. Schon hört man Vergleiche mit Wham’s Last Christmas – und das mitten im Sommer … „Wenn 36grad sich zum immer wiederkehrenden Sommer-Hit hochstpielt, ist das fantastisch“, so seine Schöpfer Inga Humpe und Tommi Eckart. „Ein Musik-Voodoo, der sich von ganz allein ausbreitet, sobald die Hitze richtig wild wird.“

Fakt ist: Heute ist der voraussichtlich wärmste Tag des Jahres. 37 Grad! Und 2Raumwohnung sind nicht die Einzigen, die den Über-Sommer in Berlin besungen haben. Mit einem Mal wird dem Hauptstadtbewohner nämlich klar, was Peter Fox meinte, als er sang, seine Stadt habe Fieber:

Meine Stadt hat Fieber, sie tropft und klebt!
wir haben schwere Glieder, der Kopf tut weh!
wir sind wie ’n alter Hund der grad noch steht,
wir ham’s verzockt, verbockt, der Doktor kommt zu spät!

Dickes B. an der Spree,
der Winter tut gut, der Sommer tut weh.
Sonne knallt, die Mülltonnen qualmen,
unter den Linden heißt unter den Palmen.

die Luft steht, über mir schwebt der Smog,
ich bin Krebs, werd lebend gekocht.
meine Gegend: ein Sumpf, ein schäbiges Loch,
wenn es regnet verbinden Stege die Blocks.

ich geh zur Post, mit Machete.
Verwandte aus Schweden schicken Care-Pakete.
Vorräte kosten Endknete
ich klau meiner Katze die letzte Gräte.

meine Fresse glänzt, bin durchnässt,
kämpf mich zum Kühlschrank, hol ’n freshes Hemd.
brauch kein Testament, der Westen pennt,
bis der ganze verpestete Hexenkessel brennt!


Palmen unter den Linden? Nun, zumindest Palmen am Alexanderplatz.
Und nein, das ist keine Fotomontage.

 

Auch Kopfhörerhund leidet. So sehr, dass er sich vor lauter Hitze übergibt. Nun wartet er, eingewickelt in ein feuchtes Handtuch und alle Viere von sich gestreckt, auf den Abend, der ein bisschen Erleichterung bringt.

Aber auch nur ein bisschen.

Kein Wetter für einen alten Hund!


trackback Kopiere die Trackback-URL

Kommentar schreiben

Textfeld » kleiner · größer

backtotop